Vorschau

Die absurde Sch├Ânheit des Raumes

7 K├╝nstler*innen vs. Ungers
Sol Calero, Casa de Cambio, 2016. Art Basel Statements, Basel. Courtesy of the artist, ChertL├╝dde, Berlin and Galerie Cr├Ęvecoeur, Paris. Photo by Andrea Rosetti

Die Hamburger Kunsthalle zeigt mit dem Ausstellungsprojekt Die Absurde Sch├Ânheit des Raumes neu entstandene Arbeiten von sieben jungen K├╝nstler*innen, die von der Architektur und den R├Ąumen der Galerie der Gegenwart des Architekten Oswald Mathias Ungers inspiriert sind. Die ortsspezifischen Werke f├╝r den wei├čen Geb├Ąudekomplex der Kunsthalle mit seiner streng durchkomponierten quadratischen Formgebung im Inneren und ├äu├čeren, werden von den K├╝nstler*innen besonders als ┬╗Raumkunst┬ź begriffen. Sie nehmen in spezifischer Weise Bezug auf die Innen- und Au├čenwirkung der R├Ąume. Die Spannweite der k├╝nstlerischen Positionen reicht von installativer Malerei ├╝ber Raumbespielung und malerischer Assemblage bzw. collagenartigen Kompositionen bis hin zu Projektionen die im Zusammenhang mit Malerei stehen.