VortrÀge / De Chirico

Online: Raum, Zeit, Licht. Die Vielschichtigkeit der Melancholie in De Chiricos metaphysischen Bildern

Vortrag von Låszló Földényi, Budapest, im Stream aus Budapest und der Ausstellung

Der ungarische Essayist, Kunsttheoretiker und PreistrĂ€ger des Leipziger Buchpreises zur EuropĂ€ischen VerstĂ€ndigung 2020 spricht in seinem Vortrag ĂŒber die Melancholie: Was bedeutet sie fĂŒr De Chirico? Wie bereichert die italienische pittura metafisica den traditionsreichen Begriff mit neuen Bedeutungen?
Ausgehend von der Ausstellung »De Chirico. Magische Wirklichkeit«, spricht LĂĄszlĂł FöldĂ©nyi ĂŒber seine Faszination fĂŒr den Maler der pittura metafisica. Sein Vortrag nimmt die Melancholie in den Blick, welche sich auf vielschichtige Weise in den Bildern verbirgt. De Chiricos neue Wege setzt er in Zusammenhang mit tradierten Melancholie-Vorstellungen. Dies erfolgt vor dem Hintergrund von FöldĂ©nyis frĂŒheren Untersuchungen der »Orte des lebenden Todes. Kafka, Chirico und die anderen«, die er der schönen Literatur, den bildenden KĂŒnste & der Architektur entnahm. Hier wie in seinem neusten Bestseller »Lob der Melancholie. RĂ€tselhafte Botschaften«, fĂŒr den er 2020 den Leipziger Buchpreis zur EuropĂ€ischen VerstĂ€ndigung erhielt, fĂŒhrt er dem Publikum die Sehnsucht und das Allgemeinmenschliche in seiner ganzen unausweichlichen AbgrĂŒndigkeit vor Augen.

Ort: Einen Link zum Video finden Sie demnÀchst an dieser Stelle.
Teilnahme frei

Zum Livestream 19 Uhr
VortrÀge / De Chirico

Wenn KĂŒnstler fĂ€lschen – Einblicke und Herausforderungen bei de Chirico und anderen

Mit Kunsthistoriker Hubertus Butin, Autor des aktuellen »Standardwerkes zum Thema KunstfÀlschung« (FAZ)

Hubertus Butin stellt in seinem aktuellen Buch »KunstfĂ€lschung. Das betrĂŒgliche Objekt der Begierde« (von der ZEIT auf ihrer Sachbuch-Bestenliste gefĂŒhrt) FĂ€lschungen als systemisches Problem vor, an dem eine Vielzahl von Akteuren des Kunstbetriebs Anteil haben.

Weiterlesen

Hubertus Butin Foto: (c) Christiane Haid