Hamburger Kunsthalle sucht Erinnerungen und Objekte zu ihrer 150-jährigen Geschichte

Sammelzeitraum ab sofort bis Ende Mai 2019

Im aktuellen Jahr 2019 blickt die Hamburger Kunsthalle auf ihr 150-j√§hriges Bestehen und sammelt daf√ľr ab sofort und bis Ende Mai 2019 Erinnerungen, Erlebnisse, Meinungen und Objekte zu ihrer Geschichte. Gesucht werden Fotografien, Postkarten, Briefe, Plakate, Eintrittskarten, Kataloge, Graphiken und weitere Dinge und Erz√§hlungen, die ein St√ľck Historie des Museums beschreiben. Welche besonderen Ereignisse verbinden die Hamburger_innen und die Besucher_innen mit der Kunsthalle, was haben sie und ihre Vorfahren seit der Er√∂ffnung 1869 bis heute hier erlebt, in privaten Archiven und Familienged√§chtnissen bewahrt? Eine Auswahl der Erinnerungsst√ľcke soll in die Jubil√§umsausstellung Best√§ndig. Kontrovers. Neu. Blicke auf 150 Jahre einflie√üen, die vom 23. August bis zum 10. November 2019 gezeigt wird. Die Pr√§sentation m√∂chte bisher unbekannte Einblicke in die Geschichte der Kunsthalle und in ihre Kunstsammlung geben. Gem√§lde, Handzeichnungen, Graphiken sowie von der Kunsthalle neu aufgearbeitetes Archivmaterial, Fotografien, Filme und Zeitungsberichte werden schillernde Zeiten aber auch historisch schwierige Phasen des traditionsreichen Hauses veranschaulichen. Die pers√∂nlichen Erinnerungen und Objekte der Hamburger_innen und der Besucher_innen sollen m√∂glichst darin einflie√üen.

Die Jubil√§umsausstellung wird gef√∂rdert von der Beh√∂rde f√ľr Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, von der Hubertus-Wald-Stiftung und¬†Freunde¬†der Kunsthalle e. V.. Sie ist eine von mehreren Aktionen, mit denen die Kunsthalle in ihrem Jubil√§umsjahr 2019 ihren 150. Geburtstag im Sommer feiert.