Upcoming

100 Years of the Hamburg Secession

Encounters with the Collection
Dorothea Maetzel-Johannsen (1886 – 1930):Zwei Akte mit Mondsichel, 1919, Öl auf Leinwand, 128,5 x 76,5 cm © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Elke Walford

Press information

Am 14. Dezember 1919 wurde die erste Ausstellung der »Hamburgischen Sezession« in der Hamburger Kunsthalle eröffnet. AnlĂ€sslich des 100-jĂ€hrigen JubilĂ€ums dieser spartenĂŒbergreifenden KĂŒnstler_innenvereinigung, welche die Kunst ihrer Zeit sichtbar machen wollte, findet eine PrĂ€sentation innerhalb der Sammlung statt: In den weitlĂ€ufigen historischen Rundgang der Klassischen Moderne werden rund 40 GemĂ€lde und Skulpturen von 40 verschiedenen Mitgliedern der Sezession eingefĂŒgt – darunter Werke von Alma del Banco, Karl Ballmer, Fritz Flinte, Ivo Hauptmann, Paul Henle, Karl Kluth, Dorothea Maetzel-Johannsen, Rolf Nesch, Anita RĂ©e, Otto Rodewald, Heinrich Steinhagen, Heinrich Stegemann und Gretchen Wohlwill. In der direkten Nachbarschaft zu Werken von KĂŒnstler_innen der europĂ€ischen Moderne lassen sich die vielfĂ€ltigen BezĂŒge der »Hamburgischen Sezession« zu den Kunstströmungen ihrer Zeit erkunden. Die Dialoge zwischen den einzelnen Werken lassen die hohe QualitĂ€t des Hamburger Kunstschaffens zu Beginn des 20. Jahrhunderts erkennen.