Aktuell

Walter Gramatté und Hamburg

Der mit KĂŒnstlern wie Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff befreundete Berliner Maler, Zeichner und Graphiker Walter GramattĂ© (1897-1929), dessen Werk sich in den 1920er Jahren eigenstĂ€ndig zwischen Symbolismus, Expressionismus und Surrealismus bewegt, hielt sich hĂ€ufig in Hamburg auf.  Hier knĂŒpfte er zusammen mit seiner Frau Sonia GramattĂ©, der Komponistin Sophie-Carmen Fridman-Gramatté , Kontakte zur Kunstszene,  unter anderem zu der Kunsthistorikerin Rosa Schapire und dem Sammler Paul Rauert. Die Kunsthalle erwarb Druckgraphik bereits ab 1920 direkt beim KĂŒnstler sowie spĂ€ter von seiner Witwe und richtete ihm noch 1933 eine Ausstellung aus. 2019 erhielt die Hamburger Kunsthalle von der Eckhardt-GramattĂ© Foundation im kanadischen Winnipeg 47 graphische Arbeiten und ein GemĂ€lde GramattĂ©s als Schenkung, so dass sich nun mehr als 100 Werke des KĂŒnstlers in Hamburg befinden. Aus diesem reichen Bestand wird eine Auswahl prĂ€sentiert.

AnlÀsslich der Ausstellung erscheint eine Publikation in der Kleinen Reihe, gefördert von den Freunden der Kunsthalle e. V.

Sammlung-Online Aktuell

Walter Gramatté und Hamburg

jetzt erkunden
Walter Gramatté und Hamburg

Buchpublikation zur Ausstellung

jetzt kaufen
Aktuell

Acht Jahrhunderte Kunst

Die stÀndige Sammlung der Hamburger Kunsthalle
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Aktuell

UNFINISHED STORIES

Geschichten aus der Sammlung
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Aktuell

Die absurde Schönheit des Raumes

7 KĂŒnstler*innen vs. Ungers
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Aktuell

FrĂŒher war schon immer jetzt

Malerei seit 1947 neu prÀsentiert
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Aktuell

Max Beckmann

weiblich-mÀnnlich
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Aktuell

Making History

Hans Makart und die Salonmalerei des 19. Jahrhunderts
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Aktuell / Endet bald

TEMPORÄRE SCHLIESSZEIT

-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen