Archiv

Von Leonardo bis Piranesi

Italienische Zeichnungen von 1450 bis 1800

Das Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle verfĂŒgt ĂŒber eine der wichtigsten Sammlungen Italienischer Handzeichnungen in Europa. Ihre Bedeutung liegt weniger in ihrem Umfang, als vielmehr in der QualitĂ€t zahlreicher EinzelblĂ€tter. Mit Leonardo da Vinci, Raffael, Michelangelo, Sandro Botticelli, Guercino, Canaletto und Giovanni Battista Piranesi sind viele der grĂ¶ĂŸten KĂŒnstler Italiens mit vorzĂŒglichen Zeichnungen vertreten. Erstmals seit mehr als 50 Jahren werden nun die hervorragendsten Werke aus dem Zeitraum von 1450 bis 1800 in einer Überblicksausstellung prĂ€sentiert. Gezeigt werden etwa 140 Zeichnungen aus einem Gesamtbestand von rund 1050 BlĂ€ttern.

All diese Zeichnungen geben faszinierende Einblicke in den Entstehungsprozess großer Kunst. Der Besucher der Ausstellung kann – wie es sonst nur selten möglich ist – den KĂŒnstlern beim Schaffen gleichsam ĂŒber die Schulter schauen. Von der flĂŒchtigen „prima idea“ ĂŒber die konkretere Vorstudie bis hin zur sorgfĂ€ltig ausgefĂŒhrten PrĂ€sentationszeichnung können alle wichtigen Funktionen von Handzeichnungen anhand exzellenter Beispiele betrachtet werden.

DarĂŒber hinaus ermöglicht die Ausstellung Einblicke in wichtige Phasen der Geschichte der italienischen Zeichenkunst. Einen Schwerpunkt bildet die Renaissance, doch auch aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind erstklassige Werke vertreten. Alle Zeichnungen belegen nachdrĂŒcklich den ausgeprĂ€gten Schönheitssinn der italienischen KĂŒnstler, der den Besuch dieser Schau zu einem großen Ă€sthetischen VergnĂŒgen werden lĂ€sst.

Die Ausstellung bildet den Abschluss eines mehrjĂ€hrigen intensiven Forschungsprojektes, das durch die großzĂŒgige UnterstĂŒtzung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius ermöglicht wurde.

Aus diesem Anlass erscheinen ein dreibÀndiger Bestandskatalog der kompletten Sammlung (Böhlau Verlag, Subskriptionspreis 198 Euro, regulÀrer Verkaufspreis 248 Euro) sowie ein Ausstellungskatalog, in dem sÀmtliche Exponate erlÀutert und abgebildet sind.