Aktuell

Atmen

Die groß angelegte Themenausstellung ATMEN beschĂ€ftigt sich mit den unterschiedlichen Facetten des Atmens und seiner Darstellung in der Kunst der Alten Meister und der Gegenwart. Mehr als 100 Werke werden miteinander in spannungsreiche, teils epochenĂŒbergreifende Dialoge gebracht. So entsteht ein unkonventioneller Austausch ĂŒber ein existentielles Thema, das zunĂ€chst wie ein unbewusster, biologischer Vorgang anmutet, aber vielfĂ€ltige soziale und politische Dimensionen bereithĂ€lt.

Schon in der Antike ist der Atem mehr als nur Luft, die in und aus dem Körper strömt. Er ist Vehikel des Lebens, des Denkens, der Inspiration und in vielen Weltkulturen auch der Seele. In der jĂŒdisch-christlichen Tradition gilt das Einhauchen des Atmens als zentraler Moment des göttlichen Schöpfungsaktes. Atmen bedeutet Leben, wĂ€hrend sein Verlust gleichbedeutend ist mit dem Tod. Trotzdem wird unsere Atmung im Alltag oft als SelbstverstĂ€ndlichkeit wahrgenommen, die erst dann in den Blick gerĂ€t, wenn sie schwindet – durch Krankheiten, Klimawandel, Pandemien oder körperliche Gewalt. So sind beispielsweise die letzten Worte von George Floyd 2020 »I can’t breathe« geradezu zu einem Synonym rassistischer und institutioneller Gewalt geworden.

Weit davon entfernt ein neutraler physiologischer Prozess zu sein, trifft Atmen immer eine – mehr oder weniger offensichtliche – gesellschaftspolitische Aussage. Die Versorgung mit Luft macht auf ganz unterschiedlichen Ebenen Mechanismen von sozialen und politischen Ein- und AusschlĂŒssen deutlich, auch und besonders in der Zeit einer globalen Pandemie, in der der Zugang zu Sauerstoff lebenswichtig geworden ist. Zugleich machen wir die Erfahrung eines krankheitsauslösenden und unter UmstĂ€nden todbringenden Potentials von Aerosolen. Der eigene Atem und der unserer Mitmenschen ist zu einer Gefahr geworden, welche dem eigentlich lebenserhaltenden Prinzip des Atmens kontrĂ€r entgegensteht und unser VerhĂ€ltnis zur Welt und zueinander radikal in Frage stellt.


Die Ausstellung lĂ€dt ein, sich dem facettenreichen Thema auf vielfĂ€ltige Weise anzunĂ€hern und sowohl historische Analogien als auch zeitgeschichtliche Besonderheiten im kĂŒnstlerischen Umgang mit dem Atmen auszumachen. Rund 45 kĂŒnstlerische Positionen aus 18 LĂ€ndern widmen sich dem Atmen in seiner anhaltenden Bedeutsamkeit und erkunden dessen aktuelle Brisanz. Die interdisziplinĂ€re Bandbreite der prĂ€sentierten kĂŒnstlerischen Medien reicht von Malerei, Skulptur und Installation ĂŒber Fotografie und Zeichnung bis hin zu Performance, Video, Film und Sound Pieces. Die Ausstellung umfasst herausragende Leihgaben aus öffentlichen und privaten Sammlungen, darunter u. a. GemĂ€lde von Hendrick ter Brugghen, David Teniers d. J. oder Oscar Muñoz. Daneben wurden internationale KĂŒnstler*innen eingeladen, speziell fĂŒr die Ausstellung Werke zu schaffen (Alice Channer, Andreas Greiner, Joachim Koester u. a.). Manche Arbeiten werden fĂŒr die Schau modifiziert (Forensic Architecture, Kasia Fudakowski, Teresa Margolles, Nina Canell). Die ungewöhnlich große AusstellungsflĂ€che erstreckt sich durch mehrere GebĂ€udeteile der Hamburger Kunsthalle und reicht mit einer einmaligen großen Lichtprojektion von Jenny Holzer hinaus in ihre Außenbereiche. Die Schau ist nach BESSER SCHEITERN (2013), WARTEN (2017) und TRAUERN (2020) ein weiterer Höhepunkt in einer Serie von gesellschaftlich relevanten Themenausstellungen an der Hamburger Kunsthalle.

Beteiligte KĂŒnstler*innen:

Marina Abramović & Ulay, Hendrik Andriessen, Thomas Baldischwyler, Hendrick ter Brugghen, Helen Cammock, Nina Canell, Alice Channer, David Claerbout, Natalie Czech, Johan Christian Dahl, Cornelis Gerritsz. Decker, Lucinda Devlin, Johann Georg von Dillis, Allaert van Everdingen, Valie Export, Forensic Architecture, Hamburger Meister, gen. Meister Francke, Caspar David Friedrich, Kasia Fudakowski, Bernardino Fungai, Vibha Galhotra, Jacob Gensler, Francisco de Goya, Andreas Greiner, Jeppe Hein, HollĂ€ndischer Meister (18. Jh.), Jenny Holzer, Joachim Koester, Teresa Margolles, Jan von Mieris, Willem van Mieris, Bertram von Minden, Oscar Muñoz, Cornelia Parker, Giuseppe Penone, Dirk Reinartz, Anri Sala, Ari Benjamin Meyers, Godfried Schalcken, Markus Schinwald, Hendrick van Someren, Sebastian Stumpf, David Teniers d. J., Thomson & Craighead, Lee Ufan, Claude-Joseph Vernet, David Zink Yi

 

Veranstaltungen

Aktionswochenenden mit einem vielfĂ€ltigen Veranstaltungsprogramm aus FĂŒhrungen, szenischen Lesungen, KĂŒnstler*innengesprĂ€chen, Expert*innengesprĂ€chen und VortrĂ€gen finden am 1./2. Oktober 2022 und am 19./20. November 2022 statt.

Audiotour (App)

Beim Erkunden der Ausstellung können sich die Besucher*innen von einer Audiotour (App) begleiten lassen (FĂŒhrungen fĂŒr Erwachsene (deutsch und englisch), Kinder und in einfacher Sprache). Sieben thematisch ausgerichtete Stationen widmen sich anhand mehrerer kĂŒnstlerischer Positionen den unterschiedlichen Aspekten der Ausstellung.

Katalog

AnlĂ€sslich der Ausstellung erscheint im Hantje Cantz Verlag, Berlin eine reich bebilderte Publikation, die sich dem Themenkomplex ATMEN aus verschiedenen Blickwinkeln und Disziplinen annĂ€hert: AuszĂŒge aus Belletristik und Poesie, kunstwissenschaftliche Texte und gesellschaftspolitische Analysen wechseln sich ab und bilden ein (erweiterbares) Puzzle eines schwer zu fassenden, aber ungeheuer faszinierenden PhĂ€nomens.

 

Gefördert von: Hubertus Wald Stiftung, Freunde der Kunsthalle e. V., Hans Brökel Stiftung fĂŒr Wissenschaft und Kultur, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Rudolf-August Oetker-Stiftung, Philipp Otto Runge Stiftung, Christine und Heinz Lehmann, Kunst- und Literaturstiftung Petra und K.-H. Zillmer, Danish Arts Foundation, Behörde fĂŒr Kultur und Medien der Freien Hansestadt Hamburg

Ausstellungsansichten zu ATMEN

Veranstaltungen

FĂŒhrungen zu Ausstellungen / Atmen

Öffentliche FĂŒhrung

Mit Anika Glas

Wir nehmen Sie mit auf eine Tour durch unsere Ausstellungen vor Ort!
Erfahrene Kunstvermittler*innen geben Ihnen eine EinfĂŒhrung in die Ausstellung »ATMEN«.

Weiterlesen

FĂŒhrungen zu Ausstellungen / Atmen

Mit Students for Future durch die Ausstellung

Mit Joeline Schulz und Theodore Kuttner

Die groß angelegte Themenausstellung ATMEN beschĂ€ftigt sich mit den unterschiedlichen Facetten des Atmens und seiner Darstellung in der Kunst der Alten Meister und der Gegenwart. Mehr als hundert Werke werden miteinander in teils epochenĂŒbergreifende Dialoge gebracht.

Weiterlesen

Ausstellung & Dinner / Atmen

Atmen & Dinner

Teilnahme 45 € inklusive Vier-GĂ€nge-MenĂŒ, Eintritt und FĂŒhrung. Reservierung im THE CUBE unter Tel. 040 30375196
ATMEN | Aktionswochenenden

umfangreiches Veranstaltungsprogramm

19./20. Nov 2022, 11-17.30 Uhr
mehr erfahren
ATMEN

JENNY HOLZER: IN MEMORIAM

Lichtprojektion an der Außenfassade der Galerie der Gegenwart, Sa, 19. Nov 2022, 20-21 Uhr
Mehr
ATMEN | Sonderveranstaltung

BREATHE WITH ME, Workshop mit KĂŒnstler Jeppe Hein

So, 20. Nov, 11-16 Uhr, im Eintritt enthalten, ohne Voranmeldung
mehr erfahren
Atmen

Katalog zur Ausstellung

Zum Katalog
Hamburger Kunsthalle APP

Audiotour zu ATMEN

auf Deutsch, Englisch, Leichte Sprache und fĂŒr Kinder (ab 8 Jahren)
jetzt reinhören
Aktuell

Making History

Hans Makart und die Salonmalerei des 19. Jahrhunderts
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Aktuell

VON MISCHWESEN

Skulptur in der Moderne
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Aktuell

Impressionismus

Deutsch-französische Begegnungen
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Aktuell

Acht Jahrhunderte Kunst

Die stÀndige Sammlung der Hamburger Kunsthalle
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Aktuell

something new, something old, something desired

-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Aktuell

Femme Fatale

Blick – Macht – Gender
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen