VIDEO CLUB 99
Programm
Formierte Öffentlichkeit - Zerstreute Öffentlichkeit
hybrid video tracks (Berlin) und Ligna (Hamburg)
zu Gast beim VIDEO Club 99
Hamburger Kunsthalle
4. und 5. Mai 2002

Der VIDEO Club 99 in der Hamburger Kunsthalle hat zwei Künstlergruppen aus Berlin und Hamburg zu einer Programmgestaltung mit visuellen und akustischen Medien eingeladen. Aus strategischem Interesse wird Kunst wird immer wieder als eine Praxis aufgefasst, in sozialen und öffentlichen Räumen zu agieren. Mit einer Video-Installation, zwei eigens produzierten Videofilmen und einem Diskussionsforum erörtert hybrid video tracks (Berlin) die tragende Rolle von Bildmedien in kriegerischen Konflikten. Parallel dazu veranstaltet Ligna (Hamburg) über FSK, 90.3 Mhz, Radioaktionen im öffentlichen Raum.
In weiterer Zusammenarbeit mit dem Programmkino B-Movie läuft vom 30. April bis 5. Mai eine Filmreihe zum Thema "Krieg und Medien".

hybrid video tracks
Unter dem Titel "Videofront" publiziert die Medienwerkstatt Freiburg Anfang der 80er Jahre ihren Verleihkatalog. Der Begriff spielt auf die Rolle elektronischer Bildmedien in militärischen Konflikten an. Mittlerweile sind auch krititsche Medien-Initiativen auf professionelle PR-Techniken angewiesen, um sich Gehör zu verschaffen. Wie Öffentlichkeit besonders in militärischen Konfliktsituationen durch globale PR-Agenten hergestellt
und formiert wird, ist Thema der Ausstellung und Veranstaltungen.

Ligna
Die Radioveranstaltung nutzt Öffentlichkeit als wandelbaren Aktionsraum.
Die Akustik des Lichthofs der Galerie der Gegenwart wird in Form einer Tonabnahme nachts gesendet. Derselbe Raum ist tagsüber Plattform öffentlicher Kommunikation. Mit Eingriffen in den städtischen Raum über mobile Sendestationen und einer Liveübertragung der Diskussion am Nachmittag werden weiter Möglichkeiten künstlerischer Radioarbeit praktiziert.