Annamaria Sala
Meran / Italien, 1930 - lebt in Bad Godesberg
Marzio Sala
Turin, 1924 - lebt in Bad Godesberg

          

ENIGMA: Fred, 2005
Farbe, Ton, DVD, PAL, 9:30 Min., Loop
Video
V-2007-08

 

Footage, Film
Annamaria Sala, Marzio Sala
 

Eine zur Video-Ballade verlangsamte Musical-Szene von zeitloser Eleganz und Schönheit aus Vincente Minellis Film "The Band Wagon" (1953) mit Fred Astaire, dem Starlet Cyd Charisse und den im Hintergrund schießenden Tänzern in der New Yorker U-Bahn Station an der 42. Straße. Nach einigen surreal wirkenden Tanzschritten wird die Normalgeschwindigkeit von Bild und Ton wieder eingestellt. Das Video wird dreimal wiederholt.

Im Werk von Annamaria und Marzio Sala spielen Musik und Klang eine fundamentale Rolle als Dramaturgie von Zeitlichkeit. Auf ihre konzeptuellen Arbeiten der 1970er Jahre folgen unter anderem Lichtzeichnungen ("Chronhomme", 1987 bis 1994) und seit 2002 auch Videos. Den 5-teiligen Video-Zyklus "Enigma" von 2005 (dt.: "Das Rätsel") beschreibt Stephan Schmidt-Wulffen als eine digital überarbeitete "Zeigechoreographie" (Ausst.-Kat. Annamaria & Marzio Sala, Kunsthalle Bremen 2006) in der Tradition des russischen Kinos und des Surrealismus.
Annamaria Sala legte das Diplom als Konzertpianistin in Bozen ab. Marzio Sala studierte Mathematik am Polytechnikum in Turin und später in Zürich. Gemeinsam zogen sie in den 1960er Jahren nach Deutschland

AUSSTELLUNGEN (Auswahl)
Annamaria & Marzio Sala, Kunsthalle Bremen, Kunstmuseum Bonn und Mart Trento e Rovereto, 2006-2007
SNAFU. Medien, Mythen, Mind Control, Hamburger Kunsthalle, 2006

LIT: Annamaria & Marzio Sala, hrsg. von Wulf Herzogenrath, Dieter Ronte, Gabriela Belli, Ausst.-Kat. Kunsthalle Bremen, Kunstmuseum Bonn, Mart Trento e Rovereto 2006.