Ulrike Rosenbach
Salzdetfurth 1943 - lebt in Köln und Saarbrücken

          

Die Eulenspieglerin, 1985
S/W, Ton, U-Matic, PAL, 20 Min.
Video
V-1986-22

 

Performance
Ulrike Rosenbach
 
"Das Videotape 'Die Eulenspieglerin' ist eine videogerechte Verarbeitung von Dokumentaraufnahmen zu der gleichnamigen Aktion/Performance. Das Dokumentationsmaterial ist Vorlage zu einer sehr eigenständigen Produktion des gleichen Themas, in der die Bildfolgen, collageartig zusammenmontiert, der rhythmischen Vorgabe des Textes folgen und damit den Kontext der Arbeit neu eröffnen, nicht als Performance oder deren Dokumentation eben, sondern als eigenes Werk" (Quelle: http://www.art.235media.de).

"Video und Performance waren in den siebziger Jahren zwei unzertrennliche Komponenten in meiner künstlerischen Arbeit. Zur künstlerischen Aktion oder 'Performance Art' kam ich durch die Beobachtung, daß der Prozeß der Gestaltung einer Skulptur oder eines Objekts mich weit mehr interessierte als das plastische Endprodukt" (Ulrike Rosenbach, 1998).

LIT : L´árt vidéo en République Fédéral de l´Allemagne. Textes acompagnant les bandes vidéo; 1976 Rebecca Horn, Friederike Pezold, Ulrike Rosenbach; 1980 Joseph Beuys, Wolf Knoebel, Reiner Ruthenbeck, hrsg. von Wulf Herzogenrath, Stuttgart 1980; Frauen in der Kunst, hrsg. von Gislind Nabakowski, Helke Sander, Peter Gorsen, 2 Bde., Frankfurt am Main 1980; Videokunst in Deutschland 1968-1982, hrsg. von Wulf Herzogenrath, Stuttgart 1982, S. 99-102; 244, Abb. S. 244; Kunst und Video, hrsg. von Bettina Gruber und Maria Vedder, Köln 1983, S. 186-188; Ulrike Rosenbach. Wege zur Medienkunst 1969 bis 2004, hrsg. von Gerhard Glüher, Köln 2005, S. 18-19; 216-229, Abb. S. 20.

LINK
http://www.ulrike-rosenbach.de