Clara Rockmore
St. Petersburg 1911 – 1998 St. Petersburg


          

Theremin. "Premiere Artiste" of the Electronic Music Medium, 1975/1981
LP
A-1983-13
Audio

 

Musik
Clara Rockmore
 
A-Seite
Rachmaninoff: Vocalize, 3:46 Min.
Rachmaninoff: Song of Grusio, 4:16 Min.
Saint Saens: The Swan, 2:56 Min.
De Falla: Pantomime, 3:45 Min.
Achron: Hebrew Melody, 5:23 Min.
Wienawski: Romance, 4:47 Min.

B-Seite
Stravinski: Berceuse, 3:08 Min.
Ravel: Habanera, 2:42 Min.
Tschaikowsky: Berceuse, 4:14 Min.
Tschaikowsky: Valse Sentimentale, 2:06 Min.
Tschaikowsky: Sérénade Mélancolique, 7:39 Min.
Glazunov: Chant du Ménestral, 3:58 Min.

"Das Theremin war das erste wirklich benutzbare elektronische Musikinstrument. Es wurde 1919 vom russischen Physikprofessor Leon Theremin (eigentlich Lev Sergejewitsch Termen, 1896-1993) erfunden.
Das Theremin wird durch den Abstand beider Hände zu zwei Antennen berührungsfrei gespielt, wobei eine Hand die Tonhöhe, die andere die Lautstärke verändert. Das Instrument enthält für jede Antenne zwei Schwingkreise und wertet die Schwebung der Kreisfrequenzen aus. Durch die Annäherung der Hand an die Antenne wird einer der beiden Schwingkreise durch die Kapazitätsänderung minimal verstimmt, was in der Schwebungsfrequenz jedoch zu einer merklichen Änderung führt. Im Falle der Tonhöhe wird die Schwebung direkt auf einen Lautsprecher ausgegeben, für die Lautstärke wird eine Frequenz-Spannungs-Wandlung ausgeführt. In der Originalversion war das Theremin mit Röhrenoszillatoren ausgestattet, moderne Theremine arbeiten vielfach mit Transistoroszillatoren“ (zit. nach http://de.wikipedia.org/wiki/Theremin).