Bruce Nauman
Fort Wayne/Indiana 1941 - lebt in Galisteo/New Mexico

          

Tony Sinking Into the Floor, Face Up, and Face Down, 1973
Farbe, Ton, U-Matic, NTSC, 60 Min.
Video
V-1995-36
WVZ Halbreich/Benezra Nr. 228
Erworben im internationalen Kunsthandel 1995

 

Performance, Videoperformance
Bruce Nauman
 
Nauman drehte 1973, erstmals in einem professionellen Studio, zwei miteinander korrespondierende Videotapes, die auf mentale Übungen aus dem Jahr 1969 zurückgingen und eine konzentrierte Atmosphäre darstellen sollten. Dem Schauspieler Tony wurde gesagt, er solle sich auf dem Boden liegend vorstellen, dass er in den Boden versinken würde. Er liegt für ungefähr eine Stunde im Bildzentrum mal mit dem Gesicht nach oben, mal bäuchlings nach unten. Im Verlauf werden einzelne Sequenzen übereinander geblendet, so dass die Figur Momente lang doppelt erscheint.
"He was lying on his back and after about fifteen minutes he started choking and coughing. He sat up and said, 'I did it too fast and scared myself.' He didn't want to do it again, but did it anyway. At another time we were watching his hand through the camera and it was behaving very strangely. We asked him about it later and he said that he was afraid to move his hand because he thought he might lose his molecules" (Bruce Nauman zit. nach http://www.eai.org).
Als Gegenstück dazu wurde die Schauspielerin Elke aufgefordert, sich auf dem Boden liegend vorzustellen, dass sie dem Boden erlaube, sich über sie zu erheben (vgl. V-2001-22).

AUSSTELLUNGEN (Auswahl)
Bruce Nauman. Versuchsanordnungen, Werke 1965 – 1994, Hamburger Kunsthalle, 1998

LIT: Kunst und Video, hrsg. von Bettina Gruber und Maria Vedder, Köln 1983, S. 170-172; Bruce Nauman. Exhibition Catalogue and Catalogue Raisonné, hrsg. von Kathy Halbreich, Neil Benezra, Ausst.-Kat. Walker Art Center, Minneapolis u. a. 1994, S. 261, Abb. 261; Bruce Nauman: Versuchsanordnungen. Werke 1965-1994, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle 1998, S. 83-94, Abb. 84; Beatrice von Bismarck: Bruce Nauman : der wahre Künstler = the true artist, Ostfildern 1998.

LINK
http://www.eai.org