Paul McCarthy
Salt Lake City/Utah 1945 - lebt in Altadena/Kalifornien
Mike Kelley
Detroit 1954 - lebt in Los Angeles/Kalifornien

          

Heidi, 1992
Farbe, Ton, U-Matic, NTSC, 62:34 Min.
Video
V-1995-22
Erworben im internationalen Kunsthandel 1995

 

Performance, Installation
Paul McCarthy
 

Regie: Paul McCarthy, Mike Kelley
Kamera: Peter Kasperak
Montage: Clemens Böhm
Ton: Ferdinand Cibulka
Darsteller: Paul McCarthey, Mike Kelley, Tim Martin

Eine Kooperation von Paul McCarthy und Mike Kelley. Die beiden Performance-Künstler realisierten in den 1980er und 1990er Jahren immer wieder gemeinsam Arbeiten. Es entstanden dabei Performances, Installationen, Videos wie "Family Tyranny" (1987), "Heidi House" (1992), "Fresh Acconci" (1995) oder "Picabia/Powers".

"Ende 1992 gab es in der Wiener Krinzinger Galerie unter dem Namen LAX eine Show mit Künstlern aus Los Angeles. Paul McCarthy und ich standen auf der Liste der zu dieser Veranstaltung eingeladenen Künstler. Wir haben eine Gemeinschaftsarbeit gemacht, die auf Johanna Spyris Roman ’Heidi’ basierte. Unsere Arbeit bestand aus dem Szenenaufbau, einer Gruppe von kleineren und lebensgroßen Gummipuppen sowie einem Video, das ausschließlich an diesem Set aufgenommen wurde. Uns ging es darum, die bruchstückhafte Beschaffenheit der Filmsprache anzusprechen, die Tatsache, daß Filme als nahtloses Ganzes erlebt werden. In dem Video haben wir diesen Bruch in unserer Darstellung des Schauspielers in den Vordergrund gestellt" (Mike Kelley, zit. nach http://www.emaf.de/1994/heid.html).

"Die Szene wurde im Zentrum der Galerie aufgebaut. Sie bestand aus einer Sennhütte an einem Ende, und am anderen war die Fassade der ’American Bar’ in Wien und ein Schlafzimmer. Der Set selbst bleibt dabei als Skulptur gegenwärtig... Die Figuren, Requisiten und andere bei der Produktion für den Set benutzte Dinge sind als Ganzes und als Kunstwerke zu sehen, nicht als Ansammlung von Überbleibseln.
Unser Anliegen war es, Film- und Fernsehproduktionen zu imitieren und den von Brüchen charakterisierten Herstellungsprozeß eines Films in übertriebener Form darzustellen. Es war beabsichtigt, verwickelte Verbindungen zwischen Heidi, dem puritanischen Mythos Amerikas und Europas sowie der Mediensicht auf Familienleben, Horrorfilme und Ornamente herzustellen" (Paul McCarthy, zit. nach http://www.emaf.de/1994/heid.html).

AUSSTELLUNGEN (Auswahl)
Paul McCarthy/Mike Kelley, Kunstverein in Hamburg, 1995

LIT: Mike Kelley, mit Aufsätzen von Isabelle Graw, John C. Welchman, Anthony Vidler, London 1999; Moving Images. Film - Reflexion in der Kunst, Ausst.-Kat. Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, 22.08.99 - 17.10.99; ein Gemeinschaftsprojekt der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig und des Siemens-Kulturprogramms, hrsg. von Dirk Luckow, Jan Winkelmann, Leipzig und München 1999, S. 68, Abb. S. 69-71; Paul McCarthy, Ausst.-Kat. Museum of Contemporary Art, Los Angeles, November 12, 2000 - January 21, 2001, New Museum of Contemporary Art, New York, Ostfildern 2000, Abb. S. 162-165; Mike Kelley and Paul McCarthy. Collaborative Corks, Ausst.-Kat. The Power Plant Contemporary Art Gallery at Harbourfront Centre, Toronto March 18 - May 28, Toronto/Ontario 2000; Paul McCarthy - Videos und Fotografien. Videos 1970-1997, hrsg. von Yilmaz Dziewior, Ausst.-Kat. Kunstverein in Hamburg 2003, S. 126-133, Abb. S. 129.

LINKS
http://www.absolutearts.com/
http://www.mikekelley.com/
http://www.looksmart.com/
http://www.emaf.de/