Christian Jankowski
Göttingen 1968 - lebt in Berlin

          

Telemistica, 1999
Farbe, Ton, DVD, PAL, 22 Min.
Videoinstallation
V-1999-45

 

Videoinstallation
Christian Jankowski
 

"Als Christian Jankowski 1999 zur Biennale in Venedig eingeladen wurde, befragte er vor der Eröffnung italienische TV-Wahrsager zu seiner künstlerischen Arbeit. Während des Telefongesprächs mit den populären Wahrsagern spricht er wie ein wissbegieriger, aufrichtiger Junge und wiederholt Schlüssel-Sätze und zentrale Fragen, um ihnen Nachdruck zu verleihen. Jankowskis Idee besteht in einem Spiel mit dem Spektakel im Fernsehen, das täglich neu inszeniert sein will, und der Vertauschung sozialer Kontexte und Rollen. Seine Befragung entlarvt den Kunstbetrieb als eine Dienstleistungsbranche. 'Wird meine Kunst der Öffentlichkeit gefallen', fragt der Künstler abschließend aus dem Off" (Petra Reichensperger, zit. nach: http://www.hamburger-kunsthalle.de/schraegspur/index4.html).

AUSSTELLUNGEN(Auswahl)
3. Umbau in der Galerie der Gegenwart: Schrägspur. Videoinstallationen aus der Sammlung, Hamburger Kunsthalle, 2002

LIT: Im Lauf der Dinge [Cecilie Noldus, Christian Jankowski, Katarina Matiasek, Beate Gütschow, Jan Eilhardt und Lene Markusen, Nicola Torke und Michael McGlinn, Jeanne Faust, Constanze Ruhm, Catharina Barich, Inga Svala Thorsdottir], hrsg. von Julia Sökeland und Nasim Weiler, Ausst.-Kat. Hamburg 2000.