Rebecca Horn
Michelstadt 1944 - lebt in Düsseldorf, Berlin und New York

          

Filme 2: Der Eintänzer; La Ferdinanda: Sonate für eine Medici-Villa, 1978/1981
Farbe, Ton, DVD, PAL, 132 Min., 16 mm Film und 35 mm Film übertragen auf Video
Edition 10/300
Video
V-2004-04b
Erworben aus dem Kunsthandel 2004

 

Film
Rebecca Horn
 
Der Eintänzer, 1978
47 Min., 16 mm, Farbe, Ton
Mit:
Timothy Baum (Max)
Geta Constantinescu (Greta)
Elisabeth Martin (Mary)
Kathleen Martin (Kathleen)
Nada (Sushi-Chef)
David Warrilow (Frazer)
und Kim Araki, Lisa Friedmann, Kristina Maria Jaroshenka, Susanne Diana Lee, Donna Ritchie
Regie und Drehbuch: Rebecca Horn
Kamera: Bodo Kessler
Eine Co-Produktion mit dem Hessischen Rundfunk und dem Westdeutschen Rundfunk.

"Die Künstlerin ist abwesend und stellt sich vor, was in ihrem Atelier in New York passieren könnte. Zwillingsschwestern ziehen besuchsweise ein. ’Und schon beginnen die Gegenstände um sie herum, ihre neue Rolle zu üben. Auch die Dinge, die man hinterläßt wie einen Mantel den man absichtlich vergißt, aus Neugierde, wer ihn zu tragen beginnt.’ Zu diesen Dingen gehören Hutnadeln, ein Straußenei, ein kleiner Buddha, ein großen Rad aus Pfauenfedern, in dem man sich verstecken kann. Es gibt Max, der vorbei kommt, um auf einem Kinderklavier zu spielen, eine Tanzlehrerin unterrichtet junge Ballettratten, und trifft sich für Einzelstunden mit ihrem blinden Tanzschüler. Nada erscheint mit seinen scharfen Messern, um Sushi zuzubereiten. Kleine Dinge beginnen sich zu verschieben, etwas gerät aus den Fugen... Übrig bleibt schließlich ein Tisch, der zögernd erste Schritte wagt: der Eintänzer" (zit. nach http://feminale.de/dyn/9.asp?url=1627%2Ehtm).

La Ferdinanda - Sonate für eine Medici-Villa, 1981
85 Min., 35 mm, Farbe, Ton
In Koproduktion mit dem WDR, Köln
Buch und Regie: Rebecca Horn
Kamera: Jiri Kadanka
Darsteller: Valentina Cortese, Javier Escriba, Gisela Hahn, Hans
Peter Hallwachs, Michael Maisky

"Eine Opernsängerin und ihre Freunde verbringen wie jedes Jahr die Sommermonate in der Villa Ferdinanda. Dieses Jahr wird aber während ihres Aufenthaltes die Villa von einer Hochzeitsgesellschaft angemietet. In raschen Schnittfolgen zwischen der Hochzeitstafel, den Gästen der Operndiva und den Dorfbewohnern in der Küche verdeutlicht sich eine soziale Geographie, die durch das Essen hervortritt. Untermalt von jeweils anderer Musik offenbart jede Gruppe eine sozio-kulturelle Position bei Tisch" (zit. nach http://www.wand5.de/fiwi96/horn.html).

AUSSTELLUNGEN (Auswahl)
Rebecca Horn, ifa Institut für Auslandsbeziehungen e. V., Stuttgart, 1999
Rebecca Horn. The Glance of Infinity, Kestner-Gesellschaft, Hannover, 1997
Rebecca Horn, Nationalgalerie Berlin u.a., 1994

LIT: Rebecca Horn. The Glance of Infinity, Ausst.-Kat. Kestner-Gesellschaft, Hannover 1997.