Hanne Darboven
München 1941 - lebt in Hamburg

 

          

Sechs Filme nach sechs Büchern über 1968, 1968/1999
S/W, kein Ton, Beta SP, PAL, 84 Min., 16 mm Film übertragen auf Video.
Video
V-1999-46

 

Konzept, Film
Hanne Darboven
 

Kamera: Claus Böhmler

"Der erste Film Darbovens zeigt in der rhythmischen Struktur des Films die erste größere Arbeit ’Sechs Bücher über 1968’, in der die Künstlerin ihr Datumssystem in verschiedenen Weisen darstellt. Grundlage ist die Quersumme eines jeden Datums. Darboven ermittelt die Summe, indem sie die Tages-, Monats und Jahreszahlen addiert, wobei die Ziffern für das Jahrhundert und das Jahrtausend wegfallen. Der Wert des zu addierenden Jahres ergibt sich aus dessen letzten beiden Ziffern, die als natürliche Zahlen aufgefaßt, einzeln addiert werden. Die Quersumme des 1.1.1968 ergibt demzufolge 1 + 1 + 6 + 8 = 16. Die Quersumme des 31.12.1968 ergibt 31 + 12 + 6 + 8 = 57. Die Quersummenwerte zeigt Darbovens Film als K-Zeichnungen (K = Konstruktion oder Kasten), als Zahlenworte, als Ziffernblöcke und Quadratfolgen" (Elke Bippus, zit. nach: http://www.thealit.dsn.de/lab/serialitaet/teil/darboven/darboven.html).

AUSSTELLUNGEN (Auswahl)
Hanne Darboven. Das Frühwerk, Hamburger Kunsthalle, 1999

LIT: Hanne Darboven. Das Frühwerk, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle, hrsg. von Ortrud Westheider, Sebastian Giesen, Hamburg 1999.