Simone Ackermann
Roggwil/Schweiz 1972 - lebt in Zürich

          

Tableaux Vivants, 2000
Farbe, Ton, DVD, PAL, 22 min.
Video
V-2001-15

 

Performance
Simone Ackermann
 
Simone Ackermann inszeniert sogenannte "Lebende Bilder" von Paaren in sorgfältig arrangierten Alltagssituationen, die in bewegungslosem Schweigen verharren. Die elf Sequenzen sind jeweils etwa 2 Minuten lang. Die Tonspur übermittelt die Geräusche vom Originalschauplatz, so dass ein plötzlich aufleuchtender Gewitterblitz mit Donnergrollen wie die Antithese zur Verlangsamung der Bilder erscheint. Die Künstlerin spielt immer selbst eine Figur aus ihren erzählerischen Tableaus.

AUSSTELLUNGEN (Auswahl)
Ex machina: über die Zersetzung der Fotografie, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin, 2001
3. Umbau in der Galerie der Gegenwart: Schrägspur. Videoinstallationen aus der Sammlung, Hamburger Kunsthalle, 2002
Weisse Nächte Kiel Oben, VIDEO Club 99 der Hamburger Kunsthalle zu Gast in der Kunsthalle zu Kiel, 2004

LIT: Ex machina. Über die Zersetzung der Fotografie, hrsg. von Andrea Lange, Ausst.-Kat. Neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin 2001

LINKS
http://www.ngbk.de
http://amsterdam.nettime.org/Lists-Archives/rohrpost-0106/msg00199.htm