Vito Acconci
Bronx/New York 1940 - lebt in Brooklyn/New York

          

Pryings, 1971
S/W, Ton, U-Matic, NTSC, 16:16 Min.
Video
V-1999-36
Erworben im internationalen Kunsthandel 1999

 

Performance, Body Art
Vito Acconci
 
"'Pryings', zu deutsch: neugierig. Acconci und seine Partnerin Kathy Dillon stehen dicht bei der Kamera. Er versucht, ihre verschlossenen Augen gewaltsam zu öffnen. Sie widersetzt sich ihm, ohne gegen seine Handlungsanweisung zu verstoßen. Der Kampf um die mentale und physische Kontrolle des anderen bleibt im Video ohne Anfang und Ende. In den frühen siebziger Jahren vollzog Vito Acconci eine Reihe von strikt reduzierten und choreographierten Handlungen, die auf einen an- bzw. abwesenden Betrachter oder Zuhörer ausgerichtet waren. Stets ging es ihm dabei um die Erforschung der Rollen des Selbst und des Anderen und deren mögliche Manipulation“ (zit. nach Saalzettel Schrägspur).
Die Perfomance wurde am 9. April 1971 an der New York University aufgeführt. Der Film zeigt einen Ausschnitt. "Pryings" wurde 1995 Teil des Remakes "Fresh Acconci" von Paul McCarthy und Mike Kelley (vgl. V-1995-33).

AUSSTELLUNGEN (Auswahl)
3. Umbau in der Galerie der Gegenwart: Schrägspur. Videoinstallationen aus der Sammlung, Hamburger Kunsthalle, 2002

LIT: Vito Acconci, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Luzern 1978, o. P.; Nicoletta Torcelli: Video - Kunst - Zeit. von Acconci bis Viola, Weimar 1996, S. 65-164, 88; Abb. S. 89; Barbara Engelbach: Zwischen Body Art und Videokunst. Körper und Video in der Aktionskunst um 1970, München 2001, S. 100-101, Abb. S. 101; Vito Acconci, hrsg. von Frazer Ward, Mark C. Taylor, Jennifer Bloomer, London 2002.

LINKS
http://www.acconci.com
http://www.eai.org