Ute Friederike Jürß - Playing with a Rose

Inszenierte fiktionale Authentizität

Playing with a rose
(Single Channel Videoinstallation,Ton, Farbe und S/W, HD, Format 16: 9, 15Min38 Sek)

11 Mädchen 11 Schauspielerinnen

Elf Mädchen erzählen aus ihrem Alltag - chatten, Bravo, SMS, rumhängen, Abitur schaffen, einen Star treffen, Skate Board fahren und ein Star werden, Schule und Arbeit, Verkäuferin und Geld ausgeben, shoppen, Weißrussland, Herat, Kabul, Internet und Leute kennen lernen.
15-jährige Schülerinnen der Hamburger Gesamtschule "Mümmelmannsberg".
Die Sprache zeigt die Inhalte einer Zeit, in deren Wolke die Mädchen leben. JETZT.
Zu sehen sind in Schwarz-Weißaufnahmen die Portraits von elf Schauspielerinnen im Alter zwischen 50 - 65 Jahren, unterlegt sind die originalen Stimmen der Mädchen.
Es entsteht eine umgekehrte Synchronsituation.
Die Frauen sprechen mit den Stimmen und der Sprache einer Zeit, der sie altersmäßig entwachsen sind, und in ihren Portraits liegt die potentielle Zukunft, die durch ihre Zeichnung die fiktionale Vergangenheit der interviewten Mädchen zeigt.

Texte : elf Mädchen (anonym) der Gesamtschule Mümmelmannsberg, Hamburg
Kamera : Henning Brümmer
Ton : Juri von Krause
Maske : Julia Wilms
Mitarbeit : Marlies Behm
Schauspielerinnen : Monika Barth, Carla Becker, Friederike Brüheim, Katja Burow, Anke Engelsmann, Sieglinde Gerloff-Flügge, Karin Kiurina, Angela Röders, Regina Schulte am Hülse, Elga Schütz, Gabriele Weng
"Playing with a Rose" wurde gefördert durch die Abt-Straubinger Stiftung, Stuttgart

U. F. Jürß © 2010

zurück