Menschen
mit Lernschwierigkeiten

Symbol:Menschen mit Lernschwierigkeiten

Kurse

Für Jugendliche und Erwachsene:
Hilfe Kunst! Kunst und Leben ganz nah
Kunst kann der Anlass sein, sich intensiv mit den eigenen Vorlieben für Motive, Farben, Formen, Ordnungen auseinander zu setzen. Zur Inspiration gehen wir gemeinsam auf Entdeckungstour – wir sehen und beschreiben die Stars oder die Mauerblümchen von den Älteren Meistern bis in die Galerie der Gegenwart, ebenso werden die aktuellen Wechselausstellungen einbezogen. Dann setzen wir unsere Eindrücke in individueller Zwiesprache oder auch mal als Gruppe in der Malschule um – in ganz eigenwillige Werke.
Termine auf Anfrage: Tel. (040) 428131-215

Museumsgespräche
Wir bieten auf Anfrage 1 ½-stündige Museumsgespräche oder auch 3-stündige Projekte mit und ohne Praxisanteil an, für Kinder, Jugendliche sowie für Erwachsene:
Anmeldung bei Museumsdienst: (040) 428131-0

Lebende Bilder
Unsere großen, alten Gemälde zeigen spannende Szenen: Der umjubelte Einzug eines hehren Reiters in einer schönen Stadt, die schwierige Wahl einer Schönheitskönigin in lieblicher Natur, die Rast einer feinen Dame an sprudelnder Quelle, wir entdecken aber auch einen Mörder, der versucht mit seinem Messer schnell um die Hausecke zu flitzen! – Diese und andere Szenen machen wir wieder lebendig: Wir stellen sie mit unserem Körper und selbst gemachten Requisiten nach – und beim Weiterspielen der Szenen bitte lächeln: Es entsteht ein eigener Film von unseren Rollen im Museum!

Ich als Künstler
Die dicken und dünnen Pinsel, die farbbeschmierte Palette, die Leinwand auf der Staffelei – und ein ganz intensiver Blick: So zeigen sich viele Künstler durch alle Jahrhunderte selbst, mal ganz kritisch, mal ganz stolz auf sich. In welcher Zeit haben sie wohl gelebt? Was haben sie gerade wohl gedacht? Nach unserer Entdeckungs-, Seh- und Spieltour durch das Museum schlüpfen wir selbst in die Rolle des Künstlers und malen mit dickem Pinsel, feiner Palette und fetter Farbe an der Staffelei – uns selbst!

In Farben eintauchen
Die großformatigen und farbkräftigen Ölgemälde des Expressionismus, des Abstrakten Expressionismus und der ganz jungen Malerei von heute regen uns an: Das Leuchten der Farben, die Kontraste der Formen, das Fließen der Linien – wir empfinden diese Eindrücke mit den Bewegungen unseres eigenen Körpers – mit der Hand, mit dem Arm, man kann sogar mit den Füßen malen! Wir hinterlassen Spuren auf dem Papier, die wir mit leuchtenden Farben in ein ganz eigenes Bild verwandeln.

Kunterbunte Tierwelt
Besonders die heimischen Tiere hat Meister Bertram genau beobachtet. Hintergründig sind Ochs und Esel auch auf anderen Werken alter Meister dargestellt, bunte Papageien fliegen über mythologischen Szenen und raffiniert zeigen sich Eidechse und Schmetterling in der Stilllebenmalerei, gefräßige Käfer und Würmer zwischen den Früchtestillleben und Vögel in impressionistischen Werken. Fast eins mit der Landschaft geben sich die Affen von Franz Marc, gefährlich ist der Goldfisch von Paul Klee und gedankenreich sind die Heuschrecken von Rebecca Horn: Künstler sehen anders als Zoologen.

Material und die Sinne
Es sind geheimnisvolle Dinge, die in dunklen Stoff gewickelt sind: Künstliches, Natürliches, Gewöhnliches oder auch Ungewöhnliches, Vorgefundenes, aus der Alltagswelt. Man kann schauen, fühlen und sich dann in der Galerie der Gegenwart auf die Suche machen, um in kleinen Gruppen ein dazu passendes (oder unpassendes) Werk zu finden. Auf der Grundlage von Notizen, geschrieben, gezeichnet oder modelliert, ergeben sich spannende Gespräche in der kleinen Gruppe und später in großem Kreis.

Begreifen und Modellieren
Kunst ist manchmal schwer zu fassen, dabei macht es doch so viel Spaß, sich von ihr berühren zu lassen! Gemeinsam lassen sich plastische Formen der Sammlung oder des Magazins erfühlen und erfahren. Eine Skulptur, ein Relief oder eine Installation wird zur Inspiration für eigene Werke. So kann in Ton und Wachs modelliert oder auch mit anderen festen, kratzigen oder weichen Materialien experimentiert werden.

Allgemeine Hinweise:
Die Gruppengröße bei gebuchten Museumsgesprächen sollte 12 Teilnehmer nicht übersteigen.
Die Besuche in der Kunsthalle können auf Wunsch auch außerhalb der regulären Besucherzeiten gebucht werden für einen gemeinsamen Museumsbesuch in aller Ruhe.

Zur Info:
Es bestehen langfristige Kooperationen mit einzelnen Schulen, Stiftungen und Behinderteneinrichtungen.

Informationen
über die Kurse, Führungen von Jugendlichen
für Jugendliche und den Jugendaustausch
schriftlich oder telefonisch bei
Abteilung Bildung und Vermittlung
Hamburger Kunsthalle
Glockengießerwall
20095 Hamburg
Telefon 040 - 428 131 214
Telefax 040 - 428 54 2799
E-Mail: museumspaedagogik@hamburger-kunsthalle.de

Anmeldungen
für Schulgespräche und Führungen
schriftlich oder telefonisch
Museumsdienst Hamburg
Glockengießerwall 5a
20095 Hamburg
Telefon 040 - 428 131 - 0
Telefax 040 - 428 24 324
E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

DERMUSEUMSDIENSTHAMBURG