Freitag 21. Februar 2014

Wolf Biermann im Konzert: Wir bleiben auf ewig im selben Boot und fahren längst auf verschiedenen Flüssen

20 Uhr | Hubertus-Wald-Forum


Wolf Biermann. © Photo: Thorsten Jander

Wir bleiben auf ewig im selben Boot
und fahren längst auf verschiedenen Flüssen

Exil als Lähmung und Inspiration: Wolf Biermann im Konzert
und im Gespräch mit Andreas Öhler
Bewegt von des Lebensgeschichten der Künstlerinnen und erinnert an eigenes Erleben singt der Liedermacher Stücke zum Thema Exil und künstlerische wie persönliche Selbstfindung unter den Bedingungen der Fremde: Hesse und Gego wie Biermann stammen aus jüdischen Familien in Hamburg und wurden durch Verfolgung und Diskriminierung in
unterschiedlicher Weise zur Flucht gezwungen.

Gego (1912-1994): emigrierte 1939 nach Venezuela
Eva Hesse (1936-1970): floh 1938 aus der Heimat über die Niederlande in die USA
Wolf Biermann: (*1936): überlebte die Nazizeit und die Bombadierung Hamburgs. Sein Vater wurde 1943 in Ausschwitz ermordet. 1953 übersiedelte er in die DDR, wo er 1965 wegen scharfer Kritik an der Parteidiktatur totales Auftritt- und Publikationsverbot erhielt. 1976 wurde er schließlich in die damalige BRD ausgebürgert - und damit "in die Heimat" vertrieben.
Karten an den Kassen der Hamburger Kunsthalle, 20 €, 15 € ermäßigt
Kontakt: Besucherbüro der Hamburger Kunsthalle, Telefon 040 - 428 131 256

Zurück