Symbolismus

  • Harald Slott-Møller Frühling, 1896
    Harald Slott-Møller
    Frühling, 1896
    Öl auf Leinwand, 120 x 93 cm
    Die Sammlung Hirschsprung
  • Ejnar Nielsen Die Blinde. Gjern, 1896/1898
    Ejnar Nielsen
    Die Blinde. Gjern, 1896/1898
    Öl und Gold auf Leinwand, 131,5 x 79,2 cm
    Die Sammlung Hirschsprung

 

Harald Slott-Møller, Frühling, 1896

   
Für die Symbolisten war die Landschaftsmalerei Mittel zur Darstellung menschlicher Stimmungen. Harald Slott-Møllers Gemälde Frühling suggeriert auf den ersten Blick, eine naturgetreue Wiedergabe der Natur zu sein, doch ist es offenbar im Atelier komponiert worden. Die Sträucher sind parallel neben dem adoleszenten Mädchen platziert, das die „Primavera" darstellt, während das Erwachen der Natur zugleich auf ihre Pubertät symbolisiert.
Ejnar Nielsens Arbeit Die Blinde zeigt die Organistin seines Heimatortes Gjern. Die zwei Ringe an ihrer Hand verweisen auf den Tod ihres Verlobten und die Hügellandschaft im Hintergrund auf das Paradies. Der Goldgrund knüpft an die Malerei des italienischen Mittelalters an, der Schwung der Linien ist jugendstilartig und die Gestaltung der Flächen erinnert an die französische Künstlergruppe der Nabis.


Zurück