Hausordnung

Herzlich willkommen in der Hamburger Kunsthalle, um Besucher_innen und ihren Interessen gerecht zu werden sowie die Sicherheit der Objekte zu gew√§hrleisten, sind gewisse Regeln unumg√§nglich. Die Hausordnung ist f√ľr alle Besucher_innen verbindlich. Mit dem Betreten des Museumsgeb√§udes erkennen Sie folgende Hausordnung an.

Allgemeines

Die Hamburger Kunsthalle ist eine Stiftung des √∂ffentlichen Rechts. Sie steht der √Ėffentlichkeit zur Verf√ľgung und dient dem Vermitteln, Forschen, Sammeln und Bewahren.

Einzelbestimmungen

1. Besucher_in

  • Der Besuch der Hamburger Kunsthalle steht prinzipiell jedem offen.
  • Kinder unter 6 Jahren d√ľrfen die Hamburger Kunsthalle nur unter Aufsicht einer erwachsenen Begleitung besuchen. Dieser Begleitperson obliegt die Aufsichtspflicht.
  • Lehrkr√§fte bzw. Begleitpersonen von Schulklassen, Jugend- und Kindergruppen sind gebeten, w√§hrend des Museumsbesuchs anwesend zu sein und die Gruppe bis zum Verlassen des Museums zu beaufsichtigen. Insbesondere haben sie Sorge zu tragen, dass andere Besucher beim Museumsbesuch nicht mehr als unvermeidbar gest√∂rt werden.
  • Der Besuch in alkoholisiertem Zustand ist nicht gestattet.
  • Das Aufsichtspersonal √ľbt das Hausrecht aus. Den Anweisungen des Aufsichtspersonals ist Folge zu leisten.

 

2. √Ėffnungszeiten

  • Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr. Donnerstag 10 bis 21 Uhr. Montag geschlossen.
  • Das Kupferstichkabinett ist zur Vorlage von Zeichnungen und Druckgraphik sowie von illustrierten B√ľchern Dienstag, Donnerstag und Freitag von 14 bis 17 Uhr ge√∂ffnet.
  • Die Bibliothek ist Dienstag, Mittwoch und Freitag von 11 bis 17 Uhr und Donnerstag von 11 bis 20 Uhr ge√∂ffnet. Von 13 bis 14 Uhr ist leider keine Buchausgabe m√∂glich.
  • An bestimmten Feiertagen k√∂nnen gesonderte √Ėffnungszeiten gelten. Diese werden in geeigneter Form vorab sowie auf der Webseite bekannt gegeben.
  • Einzelne Ausstellungsr√§ume k√∂nnen, wenn es erforderlich ist, zeitweilig geschlossen werden. Auch dies wird in geeigneter Form bekannt gegeben.

 

3. Eintrittsgeld

  • F√ľr die Erhebung von Eintrittsgeld ist die Tarifordnung ma√ügebend. Die wesentlichen Bestimmungen der Tarifordnung sind an der/den Kassen und auf der Webseite einsehbar.

 

4. Aufbewahrung

  • Jegliche Taschen, die gr√∂√üer als DIN A4 sind, sind aus Sicherheitsgr√ľnden an der Garderobe abzugeben oder in einem der Schlie√üf√§cher einzuschlie√üen.
  • R√ľcks√§cke d√ľrfen nicht auf dem R√ľcken getragen werden.
  • Schirme, Fotostative, St√∂cke (soweit sie nicht als Gehilfe ben√∂tigt werden), Skateboards, Inlineskates u. √§. m√ľssen an der Garderobe abgegeben werden.
  • Kinderwagen d√ľrfen in die Hamburger Kunsthalle mitgenommen werden, aber ohne gr√∂√üere Taschen am oder im Kinderwagen.
  • Aus begr√ľndetem Anlass sind Taschen beim Betreten oder Verlassen des Museums auf Bitten des Aufsichtspersonals diesem ge√∂ffnet vorzuzeigen.
  • Fl√ľssigkeiten jeglicher Art d√ľrfen nicht mit in die Sammlungsr√§ume genommen werden.
  • Leicht verderbliche, feuergef√§hrliche oder √ľbelriechende Gegenst√§nde sowie brennbare oder √§tzende Fl√ľssigkeiten d√ľrfen weder zur Aufbewahrung √ľbergeben noch in das Museum mitgenommen werden. Das gilt auch f√ľr Waffen aller Art und f√ľr Gegenst√§nde, durch die Personen oder Sachen besch√§digt werden k√∂nnen.

 

5. Verhalten in der Hamburger Kunsthalle

  • Besucher_innen haben sich so zu verhalten, dass andere Museumsbesucher_innen nicht gest√∂rt werden. Alle Einrichtungen sind schonend zu behandeln. Den Anweisungen des Aufsichtspersonals ist Folge zu leisten.
  • Es ist nicht gestattet,
    • gr√∂√üere Bekleidungsst√ľcke √ľber dem Arm zu tragen. Sie m√ľssen entweder angezogen oder an der Garderobe abgegeben werden.
    • Tiere in die Kunsthalle mitzunehmen
    • Kunstwerke zu ber√ľhren, es sei denn, sie sind ausdr√ľcklich daf√ľr freigegeben
    • in der Hamburger Kunsthalle zu rauchen
    • zu essen oder zu trinken, au√üer in den daf√ľr vorgesehenen R√§umen

 

6. Verstöße gegen die Hausordnung

  • Personen, die gegen die Hausordnung versto√üen, k√∂nnen aus dem Museum gewiesen werden. Das Eintrittsgeld wird in diesem Fall nicht erstattet. Bei wiederholten Verst√∂√üen gegen die Hausordnung kann der Ausschluss vom Besuch der Hamburger Kunsthalle f√ľr l√§ngere Zeit oder f√ľr dauerhaft ausgesprochen werden.

 

7. Anregungen, Beschwerden, Fundsachen

  • Anregungen und Beschwerden nehmen alle Mitarbeiter_innen der Hamburger Kunsthalle entgegen. Sie k√∂nnen aber auch dem Besucherb√ľro im Foyer mitgeteilt werden. Fundsachen geben Sie bitte an der Garderobe ab.

 

8. Fotografieren und Filmaufnahmen

  • Das Fotografieren und Filmen innerhalb des Museums ist ausschlie√ülich f√ľr den privaten Gebrauch erlaubt. Jedoch nur ohne Stativ, Blitzlicht oder Lampen. In bestimmten F√§llen kann auch das Fotografieren oder Filmen f√ľr private Zwecke untersagt werden.
  • In F√§llen, in denen das Fotografieren oder Filmen nicht zu privaten Zwecken erfolgen soll, kann unter bestimmten Umst√§nden eine Genehmigung auf schriftliche Anfrage gegen Entrichtung einer Geb√ľhr nach Ma√ügabe der geltenden Tarifordnung erteilt werden.
  • Die Beachtung des Urheber- und Eigent√ľmerrechts obliegt demjenigen, der fotografiert oder filmt.

 

9. Haftung

  • Besucher_in haften f√ľr alle von ihm an Gegenst√§nden des Museums verursachten Sch√§den nach den Bestimmungen des B√ľrgerlichen Gesetzbuchs. F√ľr von Minderj√§hrigen verursachte Sch√§den haften deren Aufsichtspflichtige.

 

10. Abweichungen von der Hausordnung
Abweichungen von dieser Hausordnung, die sich aus den jeweiligen Erfordernissen des Museums ergeben, werden in Abstimmung mit dem Vorstand geregelt.

 

11. Inkrafttreten
Die Hausordnung tritt zum 30. April 2016 in Kraft. Sie ersetzt die bisherige Besucherordnung.

 

 

 

Hamburger Kunsthalle
Der Vorstand