Seite drucken      zurück   home

Hubertus-Wald-Forum
Das neue Ausstellungsforum in der Hamburger Kunsthalle

Die Hamburger Kunsthalle hat ausgebaut: Das ehemalige Theater in der Kunsthalle (TiK) und dessen Anräume sind 2002-2004 durch den Architekten Joachim Sieber (Düsseldorf) - unterstützt durch Frank Barth in der Kunsthalle - zu einem Ausstellungs- und Veranstaltungsareal der Hamburger Kunsthalle umgewandelt worden. Mit einer Spende von 1,8 Millionen Euro ermöglichte ein großzügiger Mäzen und Kunstfreund aus der Hansestadt (Hubertus Wald,  2005) die neue Einrichtung, die nun seinen Namen trägt: Hubertus-Wald-Forum in der Hamburger Kunsthalle.

Seit der Errichtung in den 20er Jahren diente der Hauptraum als Vortragsaal. 1972 zog die Nebenbühne des Thalia Theaters in die Kunsthalle ein. Mit der Ausstellung Vergnügliches Leben – Verborgene Lust. Holländische Gesellschaftsszenen von Frans Hals bis Jan Steen eröffnete die Kunsthalle am 31. Januar 2004 die neue Ausstellungshalle.

Bisherige Ausstellungen im Hubertus-Wald-Forum
• Vergnügliches Leben – Verborgene Lust
  Holländische Gesellschaftsszenen von Frans Hals bis Jan Steen
• Im Garten von Max Liebermann
• Ich, Lovis Corinth. Selbstbildnisse
• Begierde im Blick. Surrealistische Photographie
• Seestücke. Von Caspar David Friedrich bis Emil Nolde
• Die "Brücke" in Hamburg
• Edvard Munch. “…aus dem modernen Seelenleben”
• Im Licht des Südens. Französische Landschaftsmalerei von 1800 bis 1930
• Kunst für Hamburg. Von laut bis leise
• 50 Jahre Stiftung für die Hamburger Kunstsammlungen:
• Helene Schjerfbeck
• Seestücke. Von Max Beckmann bis Gerhard Richter
• Félix Vallotton. Idylle am Abgrund
• Spiegel geheimer Wünsche. Stillleben aus fünf Jahrhunderten
• Von Leonardo bis Piranesi. Italienische Zeichnungen von 1450 bis 1800
• Edgar Dégas. Intimität und Pose
• Tanz der Farben. Nijinskys Auge und die Abstraktion
• Hamburger Ansichten. Maler sehen die Stadt
• Segeln, was das Zeug hält - Niederländische Gemälde des Goldenen Zeitalters
• Kirchner
• UNSCHARF. Nach Gerhard Richter
• Louise Bourgeois. Passage dangereux
• Paul Klee. Engel

Die Hamburger Kunsthalle kommt damit den gesteigerten Anforderungen an internationale, anziehungskräftige Ausstellungen entgegen. Bislang hatte die Kunsthalle keine separaten Ausstellungsräume; es mussten jeweils die Sammlungen ausgeräumt werden. Künftig finden einige der großen Ausstellungen im Hubertus-Wald-Forum statt, das eine interne Anbindung an die Sammlungen der Kunsthalle und an das Café Liebermann hat. Mitsamt der dazu gewonnenen Ausstellungs- und Veranstaltungsfläche ist die Hamburger Kunsthalle mit weit über 13.000 Quadratmetern von nun an das größte Kunstmuseum in Deutschland. Was die konservatorischen Bedingungen - Sicherheit und Klima -angeht, sind die neuen Räume auf höchstem internationalen Niveau eingerichtet.

 

Ausstellungsflächen 725 m2
Foyer, Garderobe, Infostand ca. 300 m2

Hubertus-Wald-Forum, Präsentation des Modells
Photo: Romanus Fuhrmann-Rickert
v.l.n.r. Hubertus Wald, Renate Wald,
Dr. Dana Horáková (Kultursenatorin 2002-2004) ,
Prof. Dr. Schneede (Direktor der Hamburger Kunsthalle 1991-2006), 2002

 

 

Hubertus-Wald-Forum, Ansicht