Seite drucken      zurück   home

Gregor Schneider · Hannelore Reuen
14. Februar bis 11. Mai 2003
Galerie der Gegenwart und in der Rotunde

Biografie

GREGOR SCHNEIDER


1969 Geboren in Rheydt

1988 Abitur

1988-1994 Studium an den Akademien Münster, Düsseldorf und Hamburg, Meisterschüler

1999 Gastlehrer an den De Ateliers, Amsterdam

2000-2002 Gastprofessur an der Hochschule für bildende Künste Hamburg

2003 Teaching-Programm Los Angeles, USA

Lebt in Rheydt

Ausstellungen

1985 Galerie Kontrast, Mönchengladbach [E]

1985-2002 Bau des Haus u r, Rheydt

1989-1991 Bau von Total isolierter toter Raum, Giesenkirchen

1990-1991 Bau einer unbekannten Arbeit im verschwindenden Dorf Garzweiler

1992 Galerie Löhrl, Mönchengladbach [E] [K]

1993 Konrad Fischer Galerie, Düsseldorf [E]

1994 Galerie Andreas Weiss, Berlin [E]

Museum Haus Lange, Krefeld [E] [K]


1995 Luis Campaña, Köln [E]

Bau des total isolierten Gästezimmers, Rheydt


1996 Kunsthalle Bern [E] [K]

Künstlerhaus Stuttgart [E]

Dorothea-von-Stetten-Kunstpreis, Kunstmuseum Bonn [K]

Peter-Mertes-Stipendium, Bonner Kunstverein, Bonn [K]


1997 Luis Campaña, Köln [E]

Konrad Fischer Galerie, Düsseldorf [E]

Niemandsland, Museum Haus Lange und Museum Haus Esters, Krefeld [K]

Portikus, Kunsthalle Frankfurt am Main [E] [K]

Galerie Wako Works of Art, Tokio [E]

A place (to be), Galerie Paul Andriesse, Amsterdam

Galerie Sadie Coles HQ, London [E]

Foksal Gallery Foundation , Warschau [E] [K]


1998 Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach [E] [K]

Musée d' Art Moderne de la Ville de Paris [E] [K]

Aarhus Kunst Museum, Dänemark [E] [K]

perfect usual, Kunstverein Freiburg, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Kunstverein Braunschweig, Kunsthalle Kiel, Kunsthalle Gera [K]

Galerie Wako Works of Art , Tokio [E]

Performing Buildings, Tate Gallery, London

The Confined Room, De Waag, Amsterdam

Center for Contemporary Art, Maastricht


1999 Anarchitecture, Stichting De Appel, Amsterdam [K]

Focused, Galerie Tanit, München

Galerie Massimo de Carlo, Mailand [E]

Elizabeth Cherry Contemporary Art, Tucson, Arizona, USA

The Space here is everywhere, Villa Merkel, Esslingen [K]

Museum Schloß Rheydt [K]

53. Carnegie International, Carnegie Museum of Art, Pittsburgh; Pennsylvania, USA [K]

German art today, Art Athina, Contemporary Art Fair, Athen [K]

Zeitenwenden, Kunstmuseum Bonn, Kunstmuseum Ludwig,
Wien [K]

Am Horizont, Kaiser Wilhelm Museum, Krefeld [K]

New Museum of Contemporary Art, New York

Löcher, Luis Campaña, Köln

German Open, Kunstmuseum Wolfsburg [K]

The invisible city, Marres Centrum Beeldende Kunst, Maastricht

Kunsthalle Bremerhaven [E]

Kabinett für aktuelle Kunst, Bremerhaven [E]

Private Werte, Künstlerwerkstatt, Lothringer Strasse 13, München


2000 Wonderland, The Saint Louis Art Museum [K]

Wiener Sezession [E][K]

Gartenlaube, Museum Haus Esters [E][K]

EXPO 2000, From Kurt Schwitters until now, Sprengelmuseum Hannover,
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Haus der Kunst,
München [K]

Douglas Hyde Gallery, Dublin [E]

ein/räumen, Hamburger Kunsthalle [K]

1900 – 2000. Two Turns Of The Century, Göteborg Konstmuseum, Nordic Institute for Contemporary Art, Helsinki [K]

Foksal Gallery Foundation , Warschau [E]

Missing memory and desire, Kunstmuseum Luzern [K]

Kunstakademie Dresden, Kunsthalle Düsseldorf [K]

Apocalypse, Royal Academy of Arts, London [K]

Henry Moore Foundation, Leeds [K]

Barbara Gladstone Gallery, New York [K]


2001 Blick nach vorn, Sammlung Langen, Hombroich [K]

Deutscher Pavillon, 49. Biennale von Venedig [E] [K]

Cleveland Center for Contemporary Art [K]

F., Produzentengalerie, Hamburg

Ein gut plazierter Helm ist ein beruhigender Blick, Kunsthalle Nürnberg [K]

ArchiLab, Fine Arts Museum, New Orleans

Kabinett für aktuelle Kunst, Bremerhaven [E]

Quadrennial of Contemporary Art, Stedelijk Museum voor Actuele Kunst (S.M.A.K.), Gent [K]

Birnen, Bohnen & Speck, Shanghai Art Museum [K]

Come In, Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), Moskau, Kiew [K]

Tirana Biennale 1, Albanien [K]

2002 Sammlung Haubrok, Museum Abteiberg,
Mönchengladbach [K]

Lost Past, Leper, Belgien

Triennale der Photographie, Kunsthaus Hamburg [K]

Self-portraits & portraits, Wako Works of Art, Tokyo

Der andere Raum, Kunstverein in Hamburg [K]

K 21, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf [K]

Stiftung DKM (Kunst- und Kulturstiftung in Duisburg),
Duisburg [E][K]

3. Umbau/Schrägspur, Videoinstallationen aus der Sammlung, Hamburger Kunsthalle

Konrad Fischer Galerie, Düsseldorf [E]

Galerie Wako Works of Art, Tokio [E]

Das Museum, die Sammlung, der Direktor und seine Liebschaften, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main [K]

Paper Art 8, Internationale Biennale der Papierkunst, Leopold-Hoesch-Museum, Düren [K]

Unheim, Capricci und Anarchitekturen, Stadtrathaus Ulm [K]

Performing Buildings, Moderna Museet, Swedish National Nuseum of Modern and Contemporary Art, Stockholm

Cardinales, Museo de Arte Contemporanea de Vigo, Spanien [K]

Museum für Gegenwartskunst, Siegen [E] [K]

[E] Einzelausstellung
[K] Katalog

Stipendien und Preise


1995 Kunstpreis Nordrhein-Westfalen

Werkstipendium des Kunstfonds e.V., Bonn

Werkstipendium der Stiftung Kunst und Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen

1996 Projektförderung Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart

Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium

Peter-Mertes-Stipendium

Dorothea-von-Stetten-Kunstpreis

1997 Katalog Förderpreis der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

1998/1999 Kunststipendium Bremerhaven

1999 Kunststipendium Villa Romana, Florenz

2001 Goldener Löwe der 49. Biennale in Venedig

2002 1. Preis des Papierkunst-Preises des Verbands Deutscher Papierfabriken VDP