Seite drucken zurück home

Hilka Nordhausen: Montags Realität herstellen
Zeichnungen, Photosequenzen, Diaprojektionen,
Übermalungen, Künstlerbücher
16. November 2001 bis 10. Februar 2002

verlängert bis 24. Februar

Die Hamburger Kunsthalle zeigt in der Galerie der Gegenwart erstmals eine Retrospektive von Hilka Nordhausen, eine Künstlerin von Rang, die 1993 im Alter von 44 Jahren in Berlin verstarb. Mit der Buch Handlung Welt (1976-1983) hatte sie in Hamburg eine richtungsweisende Plattform für die Literatur-, Film- und Kunstszene geschaffen.

Ausgehend von unveröffentlichten großformatigen Zeichnungen, die in den 70er Jahren entstanden sind, wird eine exemplarische Auswahl von Arbeiten aus dem künstlerischen Nachlass zu sehen sein. Die Ausstellung bietet einen umfassenden Überblick über ihre zwanzigjährige künstlerische Praxis. Hilka Nordhausen lotete in ihren Arbeiten das Verhältnis von Konzeption und Handlung, von Zeichnen und Schreiben genauso aus, wie sie es verstand, künstlerische Prozesse zwischen Originalität und technischer Reproduktion offen zu legen. Für Hilka Nordhausen stand nicht länger das Einzelbild oder die singuläre Arbeit im Zentrum ihres Interesse, sondern der gedankliche Zusammenhang, der durch Wiederholung und Wiederaufnahme konstituiert wird. Der serielle und konzeptuelle Ansatz war für ihre künstlerische Auseinandersetzung grundlegend. Ihre Werke werden durch Kooperationen und verwandte Positionen befreundeter Künstler ergänzt, die ähnlich wie Hilka Nordhausen mit Bild- und Sprachmaterial experimentieren. So wird zum Beispiel DEMON von Heinz Emigholz gezeigt, in dem Hilka Nordhausen als Darstellerin mitwirkte.

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Katalog begleitet und ergänzt.
Zeichnungen und Schriften, faksimilierte Dokumente und Photos sowie Zeugnisse der Kooperation werden darin abgedruckt. Hinzu kommen Textbeiträge, die unterschiedliche Aspekte ihres Schaffens kommentieren.

Die umfangreiche Publikation zur Ausstellung kostet € 20 (DM 39)

 

Hamburger Kunsthalle Glockengießerwall 20095 Hamburg
Telefon 040 - 428 131 200 Telefax 040 - 428 54 34 09
e-mail: info@hamburger-kunsthalle.de