Seite drucken      zurück   home


gegenwärtig: Imi Knoebel
16. Mai bis 19. September 2004

Galerie der Gegenwart



Die zeitgenössische Kunst ist in ständiger Bewegung, und so muss es auch ihre Präsentation sein.
Dieses Bekenntnis zu einem Museum im Wandel gilt für uns seit der Eröffnung der Galerie der Gegenwart. Die Reihe gegenwärtig: soll dabei ein flexibles Instrument sein, um neue Künstler, neue
Werke, neue Räume in der Galerie der Gegenwart zu zeigen. Mit gegenwärtig: Imi Knoebel können wir nun einen komprimierten Überblick über das Werk eines Künstlers zeigen, der in der Galerie der Gegenwart bislang noch nicht in Erscheinung getreten ist.
Imi Knoebel, geboren 1940 in Dessau, gehört zu den international renommierten deutschen Künstlern, die eine entscheidende Prägung in den sechziger Jahren erfuhren. Als Student der Klasse von Joseph Beuys entwickelte Knoebel im inzwischen legendären Raum 19 der Akademie in Düsseldorf eine puristische und experimentelle Haltung, die der Beuys’schen Ästhetik in vielem geradezu entgegengesetzt ist. Radikal zugespitzt auf Farbe, Form und Materialwirkung kann man seinen reduzierten, oft locker gefügten und mehrteiligen Bildobjekten eine grundsätzliche Veränderbarkeit und Vielfalt ansehen. Knoebel bezieht sich in seinen Arbeiten auf das System „Abstrakte Kunst“, indem er immer wieder Querverweise auf Malewitsch oder Mondrian anlegt, dabei wird jedoch nicht zuletzt durch die phantasie- und klangvollen Bildtitel die Strenge der Werke ins Ironische umgelenkt; die Bedeutungen geraten in Fluss.
So können wir gespannt sein auf die beiden Räume im Oberlicht des 3. Stocks der Galerie der Gegenwart, in denen Knoebel einen kleinen Überblick über sein Werk zeigen wird. Die Ausstellung
zeigt Werke aus der Sammlung von Vera Munro und aus dem Besitz des Künstlers.


Kurator der Ausstellung: Dr. Christoph Heinrich


 



 

Hamburger Kunsthalle Glockengießerwall 20095 Hamburg
Telefon 040 - 428 131 200 Telefax 040 - 428 54 34 09
e-mail: info@hamburger-kunsthalle.de