Seite drucken      zurück   home
Karl Kluth zum 100. Geburtstag
Gemälde 1921-1968
9. Januar bis 8. März 1998

Karl Kluth war der führende Kopf der Hamburgischen Sezession. Durch ihn kam sie mit der Kunst Edvard Munchs in Berührung. So entstand in Hamburg um 1930 eine neue ganz spezifische expressive Kunst. In der Zeit der Unterdrückung wußte Kluth wie die Freunde Bargheer und Grimm noch lange künstlerisch zu widerstehen. In der Nachkriegszeit fand er zu einem eigenen Stil der Abstraktion. Die hundertste Wiederkehr seines Geburtstages gibt Anlaß für drei Ausstellungen: die Gemälde in der Hamburger Kunsthalle und in der Hauptfiliale der Haspa am Glockengießerwall, die späte Zeichenkunst in der Freien Akademie der Künste.

 

 

 

 

Hamburger Kunsthalle Glockengießerwall 20095 Hamburg
Telefon 040 - 428 131 200 Telefax 040 - 428 54 34 09
e-mail: info@hamburger-kunsthalle.de